Vision

Die Vision: Zuerst war es die Idee eines „Gesundheitsdorfes“, in dem sich die „Patienten“ gegenseitig helfen (kochen, putzen, malen, zimmern etc) und so die Aufenthaltskosten möglichst gering bleiben. 

Danach habe ich die nachfolgenden Idee skiziert. Im Moment ist dies noch ein "Schubladenprojekt". Vorab muss der Schritt über eine gemeinnützige Stiftung gemacht werden. Als ersten Schritt habe ich das Naturheilzentrum Oberland gemeinnützig ausgerichtet. Nachfolgend die Kurzbeschreibung meiner Ideen aus dem Jahr 1996:

Grundlagen
Weder in der Grundschule, in den höheren Fachausbildungen, noch im späteren Berufsleben steht das Thema Lebensqualität im Vordergrund. Nur wenige Menschen haben Lebensqualität für sich definiert. Manche machen sich sogar erst nach dem ersten Herzinfarkt Gedanken darüber.

Definition Lebensqualität
Ich setze Lebensqualität nicht mit Lebensstandard gleich. Unter Lebensqualität verstehe ich in erster Linie Wohlbefinden und Zufriedenheit. Wichtige Elemente, um das zu erreichen, sind Gesundheit, ein positives soziales Umfeld, die Fähigkeit, über sein Leben selbst bestimmen zu können und ein solides Gottvertrauen.

Ziel der Stiftung
In diesem Sinne soll die Stiftung Menschen, deren Lebensqualität eingeschränkt ist, helfen diese zu verbessern. Der Einsatz ist vorwiegend auf den deutsch-
sprachigen Raum begrenzt. 

Projekte
Verschiedene Projekte der Stiftung proHumanitas sollen die Lebensqualität fördern und damit indirekt auch helfen, Gesundheitskosten zu senken. Mögliche Beispiele:

Fachbibliothek
Jetzt schon steht bei mir in der Praxis eine Fachbibliothek zur kostenlosen Ausleihe von Büchern, Magazinen sowie Audio- und Videokassetten zu folgenden Themen bereit:
- Philosophie
- Psychologie
- Medizin

Vorträge, Symposien und Ausbildungen
Die Stiftung führt selbst Vorträge durch und unterstützt die Vermittlung zum Aufbau von nachhaltiger Lebensqualität in Form von
- fachlicher Projektleitung bei Symposien
- Stipendien und zinslosen Darlehen für Absolventen/innen einer
  anerkannten Ausbildung in Naturheilkunde
- Förderung und Betreuung von Erfahrungsgruppen im Bereich der
  Naturheilkunde

Beratung
Die Stiftung proHumanitas koordiniert Beratungen und stellt Fachpersonen für solche zur Verfügung. Sie bietet eine kostenlose Erstkonsultation bei einer/m von ihr anerkannten Naturheilpraktiker/in an.

Forschung
Die Stiftung proHumanitas unterstützt Forschungsprojekte im Bereich der biologischen Medizin, die eine nachhaltige Steigerung der Lebensqualität anstreben. Die Ergebnisse werden in der Presse sowie auf einem eigenen Internetportal publiziert und an die Ausbildungsinstitute für Naturheilkunde sowie Kliniken und Praxen weitergegeben.

Finanzierung
Neben dem persönlichen Einsatz der Stiftungsmitglieder erfolgt die Mittelbeschaffung durch Gönner, die einzelne Projekte oder die Stiftung als Ganzes unterstützen (z.B. Teilnehmer an Symposien, Spenden etc), den angeschlossenen Komplementärmedizinern und Heilpraktikern (10 % der Einnahmen gehen an die Stiftung), Ausildungsinstitute u.a.

Gesundheitsdorf
Angestrebt wird ein Ort, an dem sich Menschen finden, austauschen, sich regenerieren und neu ausloten können. Durch die persönliche Integration in das Dorf - jeder bringt seine eigene Arbeitsleistung ein - können die Kosten auf ein Minimum reduziert werden. Im Idealfall fallen nur die therapeutischen Leistungen an und der Aufenthalt kann kostenlos erfolgen.

Wie bereits erwähnt:
Bis jetzt existiert diese Vision erst in dieser Rohfassung. Ich bin aber davon überzeugt, dass sie irgendwann einmal durch die Unterstützung der richtigen Menschen Wirklichkeit werden kann.