header-image

Wissenswertes über die Psyche

Es scheint wie ein Wunder: ein Alzheimer-Patient im späten Stadium, völlig versunken in der Demenz und abgekapselt von seiner Umwelt und seiner eigenen Identität. Doch wenn er die Klänge von für ihn ausgewählten vertrauten Musikstücken aus seinem früheren Leben hört, wacht aus seiner Apathie auf, beginnt zu lachen, zu reden, sich zu bewegen und wird wieder ‚lebendig’!
Vergeben zu lernen ist eine der wichtigsten Fähigkeiten im Zusammenleben mit geliebten Mitmenschen. Der Psychiater und Neurologe Prof. Dr. Dr. Raphael Bonelli spricht aber nicht nur darüber, wie man das Vergeben lernen kann, sondern versucht auch zu ergründen, wer die Schuld an einer Konfliktsituation tragen könnte. Oftmals, so berichtet er, liegt die Schuld nämlich nicht beim Gegenüber, sondern bei einem selbst. Zu vergeben wird dadurch nicht selten aber umso schwieriger, denn die Erkenntnis des eigenen Irrtums kann schmerzhaft sein.
Podcast: Gespräch mit Prof. Andreas Ströhle, Experte für Sport- und Bewegungspsychiatrie
Frauen neigen zu einer bestimmten Form des pathologischen Narzissmus, die oft nicht erkannt wird. Wer etwas mehr über Persönlichkeitsstörungen und insbesondere den Unterschied zwischen dem grandiosen und vulnerablen Narzissmus erfahren möchte, liegt bei diesem Artikel richtig.
Wie man Narzist/innen erkennt und richtig mit ihnen umgeht, zeigt Prof. Dr. Dr. Raphael Bonelli in seinen Vorträgen im RPP-Institut auf (siehe youtube).
Aus Angst vor dem Stress zögern viele Menschen das Aufhören hinaus. Zu Unrecht, wie nun eine große Übersichtsarbeit zeigt. Das gilt sogar bei psychischen Krankheiten.
Dr. Peter Stippl (Psychotherapeut & Psychotherapiewissenschaftler) spricht über wichtige Beobachtungen mit denen die Bereitschaft zum Suizid frühzeitig erkannt werden können und wie den Betroffenen am Besten geholfen werden kann.
Bei Schlafstörungen gibt es verschiedene gute Ansätze. Medikamente sollten erst als letzte Option in Betracht gezogen werden. Jeder sollte lernen, sein eigener Schlafarchitekt zu werden. Ein Podcast mit Prof. Dr. Christoph Nissen, Schlafforscher und Psychiater an der Uni Bern.
Gefühle (26.06.2020)
Dr. Johannes Hartl geht in seinem Vortrag auf verständliche und lebendige Art auf die Zusammenhänge von Gefühlen, Gedanken und Bedürfnissen ein. Er zeigt zudem praktisch umsetzbar auf, wie wir mit negativen Gefühlen umgehen können.
Selbstheilungskräfte steigern durch Glücklichsein? (28.06.2020)
Zufriedenheit und Gesundheit sind die Grundlagen eines glücklichen Lebens, dennoch scheinen wir im Laufe des Lebens das Glücklichsein manchmal zu verlernen. Dabei ist es einer der wichtigsten Faktoren im Prozess der Selbstheilung. Wie können wir also unsere Selbstheilungskräfte aktivieren? Und können wir Glücklichsein üben? Im Gespräch mit Glücksforscherin Maike van den Boom.
Optimisten leben länger und haben's weniger am Herzen
Gerade in der dieser politisch skandalösen Zeit sollten wir uns nicht mit negativem Denken das Leben verkürzen. Suchen wir uns Menschen, die positiv geblieben sind, die lachen  und ihre Fröhlichkeit aus dem Herzen leben können. Das ist ansteckend. Geben auch wir diese Fröhlichkeit weiter. Denn eines ist sicher: Gott ist mit uns. Auch wenn es vielleicht noch härter kommt, wie dürfen auf eine goldige Zukunft hoffen. Last und lachen über die Absurditäten des Alltags.
Vortrag von Dr. Johannes Hartl
Methoden gegen Angst und Sorgen
Vortrag von Andreas Hermann 
Diese Frage stellte eine Leserin des Beobachters. Die Antwort fiel unerwartet einfach aus: Dankbarkeit pflegen, wie zum Beispiel im Gebet. Das das hilft, sogar messbar.
Neuste Forschung zeigt auf, dass das natürliche Spurenelement den Verlust des Gedächtnisses verlangsamen kann.
Nein, Sie brauchen jetzt nicht in den Handyaku zu beissen. Zudem kann Lithium in höheren Dosen tödlich sein. Hier mehr über das Vorkommen von Lithium in den verschiedenen Lebensmitteln. Zudem solltte es in guten Supplementen mit Spurenelementn in Kleinstdosen enthalten sein.
Mit Übung zur Ruhe (03.02.2020)
Der Beobachter-Artikel zeigt auf, was man tun kann, wenn man entspannen will, dies aber nicht kann.

Schleichender Beginn: Sind Sie schon süchtig? Diese 22 Symptome werden Sie überraschen (11.11.2015)
Eine Abhängigkeit äußert sich auf verschiedene Weisen. Viele der Anzeichen würden Sie nicht sofort einer Sucht zuschreiben. Doch jedes davon sollten Sie mit Ihrem Arzt abklären, wenn es häufiger auftritt oder länger andauert.

Mit diesem Lied starten Sie positiv in den neuen Tag.
Burnout
Aufschlussreiches Interview mit Rolf Wenger, das aufgrund seiner alternativmedizinischen Ausrichtung nie publiziert wurde.
Suizid durch Antidepressiva?
Immer mehr Berichte weisen darauf hin, dass Antidepressiva zu Suizid führen können. Auch die meisten Menschen, welche Amok laufen und andere Menschen ermorden bevor sie sich selbst umbringen, nahmen Psychopillen ein. Da insbesondere auch Kinder betroffen sind (Ritalin, Strattera etc) sehe ich mich dazu veranlasst, hier auf die zwischenzeitlich verbotene ZDF Frontal21 Dokumentation "Das Pharma-Kartell" hinzuweisen:
Teil 1, Teil 2, Teil 3
Das Leben im Überfluss geniessen können
Hier finden Sie einen originellen Online-Kurs über Wohlstandbewusstsein und Geldmanagement.
Humortraining
Hier finden das Skript mit Anleitungen für einen humorvolleren Umgang in stressvollen Momenten.
Autogenes und Mentales Training
Umfassendes Seminarhandbuch über 60 Seiten. Praktische Einführung in die Entspannungstechniken und die Kunst des Mentalen Trainings. Die erwähnten Übungskassetten sind derzeit nur im Rahmen einer persönlichen Beratung beziehbar.
Psychosomatik
Über die Verknüpfung von Gedanken, Emotionen und Gesundheit.
(Im Zusammenhang mit der im Skript erwähnten These von Dr. Hamer, muss gesagt werden, dass diese bis heute weder wissenschaftlich bestätigt, noch verworfen werden konnte.  Stellungnahme der Krebsliga